Information zum aktuellen Projektstand: Im VEP-Prozess liegt ein beeindruckendes Zwischenergebnis vor

In rund zwei Jahren Beteiligung wurden knapp 1.600 Beiträge zusammengetragen, gebündelt und priorisiert – zusätzlich zur Haushaltsbefragung mit mehr als 10.000 Rückmeldungen zur Mobilität im Mittleren Schussental. Zu den Beteiligungsformaten zählten das Online-Crowdmapping, Bürgerrundgänge und Workshops, die allesamt rege genutzt wurden. Die weitaus meisten dieser Beiträge stammten direkt aus der Bürgerschaft.

Der Beteiligungsprozess ist nun abgeschlossen und das Projekt geht in die nächste Phase über: Nun werden die Maßnahmen und Vorschläge auf ihre mögliche Wirkung und Machbarkeit hin geprüft. Hierfür wird unter anderem das intermodale Verkehrsmodell genutzt, das basierend auf den Analyseergebnissen durch brenner BERNARD ingenieure GmbH erstellt wurde. Prognoseszenarien für das Jahr 2035 zeigen die zu erwartenden Verkehrsstärken im Pkw- und Lkw-Verkehr, im Radverkehr und das Fahrgastaufkommen in Bussen und Bahnen. In Abstimmungen mit den Kommunen wird ein Maßnahmenplan entwickelt, der Ende des Jahres öffentlich präsentiert wird (Termin wird noch festgelegt).